Smørrebrød – mehr als nur ein Butterbrot

Seien wir doch mal ehrlich: Wenn es um eine Scheibe Brot und seinen Belag geht, sollten wir uns nichts vormachen. Das dänische Smørrebrød schmeckt! Dabei können wir im Grunde gar nicht mehr von DEM Smørrebrød sprechen. Heutzutage steht Smørrebrød für eine bunte und vielfältige Kreation an kunstvoll belegten Brotscheiben, die alle Butterbrote dieser Welt gnadenlos in den Schatten stellt. In Dänemark ist ein Butterbrot eben mehr als nur ein Butterbrot.

Smørrebrød, in Deutschland auch bekannt als Smörrebröd, besteht aus einer dünnen Scheibe Roggen- oder Vollkornbrot, einer Schicht salzige Butter und verschiedenen, meist üppigen Belägen. Es gibt einige klassische Varianten des Smørrebrød: Zum Beispiel mit Lachs, Leberpastete oder Roastbeef belegt. Aber theoretisch sind der kunstvoll belegten Brotscheibe keine Grenzen gesetzt.

Jetzt mal Butter bei die Fische Smørrebrød

Weich, knusprig, süß, salzig, sauer, bitter… Das Smørrebrød bietet so ziemlich jedes Geschmackserlebnis, das wir uns vorstellen können. Dabei fängt doch alles nur mit einer simplen Schicht gestrichener Butter an. Was das Smørrebrød so besonders macht, ist natürlich der Belag, der auf die Butter kommt. Die Vielfalt ist grenzenlos – Hauptsache, die Brotscheibe unter dem Belag ist vollständig bedeckt und Hauptsache, sie wird mit Messer und Gabel verzehrt.

Das Smørrebrød ist ein echter dänischer Klassiker, der im 19. Jahrhundert erfunden wurde und heutzutage eine starke Renaissance erlebt. Obwohl das Smørrebrød typisch dänisch ist, lassen sich Restaurants immer gerne von der internationalen Küche inspirieren und zaubern neue, noch leckerere Kreationen des Smørrebrød auf die Teller. Moderner und beliebter als je zuvor, ist das Smørrebrød nicht mehr das, was es früher war – tatsächlich war es noch nie besser als heute.

Wie eine Scheibe Brot mit Butter zum dänischen Klassiker wurde

Das Smørrebrød ist einer der wenigen Beiträge Dänemarks zur internationalen Küche und stellt weiterhin eine Art Bewahrung der dänischen bürgerlichen Küche aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dar.

Das Smørrebrød ist zwar eine dänische Erfindung, aber es ist nicht genau bekannt, wer es erfunden hat. Angeblich stammen die bunt belegten Butterbrote aus den Restaurants der 1880er-Jahre in Kopenhagen. Zu den traditionellen, noch existierenden Smørrebrød-Restaurants zählt das Café & Øl-Halle 1892 in Kopenhagen. Es soll maßgeblich dazu beigetragen haben, dass das Smørrebrød auch außerhalb Dänemarks bekannt wurde.

Dänisches Smørrebrød für zu Hause: du hast die Qual der Wahl

Smørrebrød ist ein hervorragendes Gericht zum Selbermachen. Du kannst das Brot ganz einfach selbst backen oder bereits fertiges Roggen- bzw. Vollkornbrot kaufen. Wenn es um den Belag geht, lässt du deiner Fantasie (und deinem Hunger!) freien Lauf. Es können die verschiedensten Beläge verwendet werden – wer es aber traditionell mag, greift auf Roastbeef oder Lachs zurück.

 Zu den beliebtesten Belägen des Smørrebrød zählen zum Beispiel:

  • Fisch (dän. fisk): Scholle, Hering, Lachs, Aal, Makrelen
  • Meeresfrüchte (dän. skaldyr): Krabben, Garnelen oder Hummer
  • Eier (dän. æg): hart gekocht, in Scheiben oder Hälften, Rührei oder Spiegelei
  • Fleisch und Aufschnitt (dän. kød, pålæg): Leberpastete, Fleischbällchen, Speck, Roastbeef, Würste, Schinken
  • Gemüse (dän. grøntsager): Radieschen, (eingelegte) Gurken, Rotkohl, Tomaten, Zwiebelringe, geröstete Zwiebeln
  • Käse (dän. ost): Frischkäse, geschnittener Käse
  • Obst (dän. frugt): Feigen, Zitronen
  • Saucen (dän. dressing): dänische Remoulade, Mayonnaise

Smørrebrød-Rezept zum Nachmachen

Mit diesem Rezept kannst du Smørrebrød bei dir zu Hause oder im Ferienhaus einfach nachmachen:

  •  1 Scheibe Roggen- oder Vollkornbrot
  • 10 g Butter (nach möglichkeit Salzige)
  • Schnittlauch
  • Dill
  • Dänische Remoulade
  • 50 g Krabben
  • 50 g Graved Lachs in Scheiben
  • Salatgurke in Scheiben

Wir wünschen einen guten Appetit! icon

Frisch geräucherten Fisch für das Smørrebrød

In den Fischgeschäften bei uns in Dänemark bekommt ihr frischen Fisch für euer Smørrebrød

Kategorien: Essen,Kultur

Über den Autor - Oliver

Ich komme ursprünglich aus Norddeutschland und bin vor einigen Jahren hier in unsere schöne Ferienregion an der Westküste ausgewandert. Ich bin viel für euch im Gebiet unterwegs und berichte spannende Neuigkeiten.

3 Antworten zu “Smørrebrød – mehr als nur ein Butterbrot”

  1. Heinz Lingnau sagt:

    Lieber Oliver,
    danke 🤗 für deinen guten Bericht über das Smoerrebrot.
    Wir freuen uns schon jetzt auf den Besuch bei euch im nächsten Jahr und auf das Smoerrebrot!
    Liebe Grüße von
    Valentyna und Heinz Lingnau.

  2. Cornelia Aschenbrenner sagt:

    Lieber Oliver,
    das Smoerrebrot sieht voll lecker aus, da möchte man am liebsten gleich zu beißen.
    Vielen Dank für das Rezept, das muss ich unbedingt mal ausprobieren.LG Conny

  3. Dietmar Gadesmann sagt:

    Moin Olli
    Wir reisen schon seid vielen Jahren nach Dänemark.
    Heute habe ich das erste Mal wirklich erfahren was Smörrebröd ist!
    Wir werden es auf alle Fälle im März (wenn es trotz dem Coronavirus klappen sollte ) ausprobieren, wenn wir wieder in Dänemark (Blavand) sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, sondern dient nur den Zweck, Spam zu identifizieren bzw. um in Verbindung mit eventuellen Verlosungen die Gewinner direkt per E-Mail informieren zu können.
Erforderliche Felder sind markiert *

DatenschutzImpressumSitemap
Suchen ...