Ferienhäuser Fanö: Urlaub auf der dänischen Insel im Wattenmeer

Fanö gehört zu den beliebtesten Inseln Dänemarks. Wenn du ein Ferienhaus auf Fanö suchst, bist du hier genau richtig. Gründe für einen Urlaub auf Fanö gibt es viele: Frische Luft, Salzwasser und breite Sandstrände zum Beispiel. Die Strände gehören zu den besten in ganz Nordeuropa. In den Dünen liegen zahlreiche Ferienhäuser auf Fanö, die dir einen wunderschönen Urlaub versprechen.

Ferienhäuser auf Fanö - Dänische Urlaubsinsel im Wattenmeer

Die Insel Fanö im Überblick

Fanö liegt nur circa 50 Kilometer nördlich der deutschen Grenze. Sie ist die nördlichste der Wattenmeerinseln von Dänemark. Mit einer Größe von knapp 60 Quadratkilometer erstreckt sich Fanö in der Nordsee und gilt als zweitkleinste dänische Gemeinde.

Die Einwohnerzahl der Insel steigt stetig an und liegt inzwischen bei rund 3.500 Einwohnern. Viele der Inselbewohner pendeln täglich zum Arbeiten aufs Festland. In entgegengesetzter Richtung kommen jeden Tag rund 300 Menschen auf die Insel, um hauptsächlich im Ferienhaus-Tourismus zu arbeiten.

Ein Ferienhaus auf Fanö mieten

Auf Fanö gibt es viele Ferienhäuser mit Meerblick und Strandnähe. Auch die Dünen sind nie weit von deinem Ferienhaus entfernt. Hier kannst du mehr zum Thema Ferien nah am Strand lesen.

Viele Ferienhäuser sind, für Dänemark typisch, mit Whirlpool, Sauna und Swimmingpool ausgestattet. In einem Ferienhaus auf Fanö mit Kaminofen kannst du sogar den Herbst und Winter auf der Insel verbringen. Die Ferienhäuser auf Fanö werden privat vermietet, sodass du von den Hausbesitzer manchmal sogar noch den ein oder anderen Tipp für deinen Urlaub erhalten kannst!

Ab dem 3. Januar 2022 findest du uns auch auf der Insel Fanö. In Kürze veröffentlichen wir unsere ersten Ferienhäuser auf der Insel. Unser Esmark Büro in Rindby öffnet in Tagen.

Wer einen Urlaub mit Hund plant, wählt gerne ein Ferienhaus mit eingezäunter Terrasse aus. Die Auswahl für Hundebesitzer für ein Ferienhaus in Fanö mit Hund ist dabei riesig! Viele Ferienhäuser auf der Nordseeinsel heißen Hunde herzlich willkommen, bieten jede Menge Platz und ermöglichen Zwei- und Vierbeinern so einen ausgelassenen Urlaub. Auch außerhalb des Grundstücks ist Fanö mit seinen breiten Stränden, Wäldern und einem Hundewald sehr hundefreundlich. 

Zu den beliebtesten Orten für Ferienhäuser auf Fanö zählen Fanö Bad und Rindby Strand in der Mitte der Insel sowie Sonderho im Süden von Fanö.

Wie kommt man auf die Insel?

Wie du jetzt weißt, ist die Geschichte von Fanö eng mit der Schifffahrt verbunden. Erreichbar ist Fanö zwar nicht mehr mit einem alten Holzschiff, dafür aber mit einer Fähre, auf der auch Pkw transportiert werden. Die Überfahrt zur charmanten Insel beginnt in Esbjerg und führt dich über die Nordsee zum Hafen von Nordby. Tickets für die Fanöfähre kannst du Online buchen oder direkt am Schalter des Fährhafens von Esbjerg kaufen.

Eine Buchung vorab ist nicht notwendig, da die Fähre fast rund um die Uhr zwischen Festland und Insel pendelt. Komm einfach zur gewünschten Abfahrt an den Hafen: Zu Stoßzeiten verkehrt die Autofähre im 20-Minuten-Takt.

Die drei Schiffe Fenja, Menja und Grotte, die auf der Route nach Fanö zum Einsatz kommen, haben Platz für bis zu 35 Pkw. An Bord der kleinen Fanöfähre heißt es dann auch schon bald: Land in Sicht! Da die Überfahrt nur circa 12 Minuten dauert, kommst du immer sehr zügig auf die Insel. Dein Ferienhausurlaub mit Esmark kann also sofort beginnen.

Fanø Fähre legt im Nordby Hafen an

Fanös Tierwelt: Mit der Fähre auf Robben Safari

Fanö liegt mitten im Nationalpark Wattenmeer. Kein Wunder, dass sich Robben und Seehunde hier besonders wohlfühlen und die Natur genießen. Mit etwas Glück wirst du auf deiner Überfahrt nach Fanö bereits von den süßen Meerestieren begleitet.

Wem das Beobachten der Robben auf der kurzen Fährfahrt noch nicht reicht, hat je nach Saison auch die Möglichkeit, im Rahmen einer Robben Safari die Tiere aus nächster Nähe zu sehen. Die Tour zählt zu den beliebtesten Aktivitäten auf Fanö. Besonders Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, wenn sich auf Sandbänken die Robben und Seehunde tummeln. Es gibt auch die Möglichkeit, die abwechslungsreiche Welt der Wattvögel zu entdecken.

Seehunde auf einer Sandbank bei Esbjerg und Fanø

Seehunde auf einer Sandbank vor Esbjerg und Fanø (Seehundsafari Nordsee)

Fanös Natur entdecken

Eine weitere Attraktion für einen Urlaub im Ferienhaus ist die Klitplantage zwischen Rindby und Sønderho. Sie bedeckt rund ein Viertel der Insel. Hier gibt es bunte Wälder, grüne Wiesen und Dünen, die zum Spazieren, Wandern und Fahrradfahren einladen. Mitten in der Klitplantage liegt ein beliebter Waldspielplatz mit Kletter- und Schaukelgerüsten aus Holz zwischen Dünenlandschaften und grüner Natur. Auf vielen Wanderwegen erlebst du hier die perfekte Abwechslung zum Entspannen an den traumhaften Badestränden der Insel und entdeckst immer neue Facetten der faszinierenden Nordseeinsel.

Auf Fanö befindet sich außerdem die Fanø Fuglekøjer, eine Vogelkolonie, die im 19. Jahrhundert zum Fangen von Wildenten angelegt wurde. Zur damaligen Zeit fing man hier Enten ein, um den dürftigen Speiseplan der Insel zu bereichern. Heutzutage wurden zwei der Fuglekøjer zu einem Freilichtmuseum umgebaut, die mit der ganzen Familie besichtigt werden können. Besonders schön sind die Albuen Fuglekøje am Fuße des Annesdalbjerg. Die Kolonie ist außerdem mit einer Feuerstelle und Schutzhütten ausgestattet. Erfahre hier mehr von Dänemarks Naturerlebnissen.

Sehenswertes für Groß und Klein

Neben echten Naturerlebnissen bietet die Insel Fanö viele Sehenswürdigkeiten, die besonders Kulturbegeisterte in ihren Bann ziehen. Im schönen Nordby wird die stolze Insel-Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte ausgestellt. Besonders sehenswert ist die Schifffahrts- und Trachtensammlung im Fanö-Museum sowie die teils internationale Ausstellung im Kunstmuseum der Gemeinde Die Sammlung umfasst ausgewählte Werke von Künstlern, die zeitweise auf der Insel in der Nordsee tätig waren.

Die Ortschaft Sønderho wartet zudem mit einer alten Windmühle auf seine Besucher. Man vermutet, dass an dieser Stelle die erste Windmühle im Jahr 1700 gebaut wurde. Im Sommer kann man die Mühle besichtigen.

Kleine Gasse im Ferienort Nordby auf Fanö
Alte Windmühle auf Fanö

In der Nordby Kirke, die örtliche Kirche aus dem Jahr 1786, kann man neun kleine Schiffsmodelle bestaunen. In der Sønderho Kirche hängen 15 Schiffe von der Decke. Beide Kirchen sind aus Backstein gebaut und unterscheiden sich daher deutliche von den kleinen, weißen Kirchen im Rest von Dänemark. Die blauen Bänke aus Holz und die Kanzel-Malereien machen die Kirchen überaus sehenswert.

Ein Tipp: Wer es lieber sportlicher in seiner Freizeit mag, tauscht eine Museumstour gegen einen Besuch auf dem Golfplatz. Dieser ist der älteste noch existierende Golfplatz Dänemarks und bietet neben einem echten Naturerlebnis auch jede Menge Herausforderungen für Spielende!

Wolle und Handwerkskunst aus Fanö

Auf Fanö gibt es einige Insulaner, die sich der Handwerkskunst gewidmet haben. In Sønderho bietet ein kleines Handarbeitsgeschäft Wolle und Zubehör in natürlichen Farben an. In der Nähe von Rindby wartet ein Kunstladen auf dich, in dem du auch Kerzen, Stickereien und andere Wohnaccessoires erhältst.

Bunker auf Fanö

Im Zweiten Krieg wurden auf Fanö rund 300 Bunker von den deutschen Besatzungsmächten gebaut. In dieser Zeit verdoppelte sich die Bevölkerungszahl kurzfristig, da über 4.000 dänische und deutsche Arbeiter auf die Insel kamen. Die größten Bunker lagen im Norden von Fanö, die man teilweise bei der Einfahrt von Esbjerg sehen kann. Inzwischen sind viele von ihnen teilweise oder vollständig unter den Dünen begraben, andere kannst du immer noch besichtigen. Zu den faszinierendsten Bunkern gehören die Bunker in Pælebjerg und Fanø Nord. Hier kannst du mehr über die Bunker an Dänemarks Stränden erfahren.

Weitere Aktivitäten: Kunterbuntes Drachenfestival

Im Sommer steht auf Fanö natürlich der Strand im Mittelpunkt. Aber auch sonst gibt es viel zu entdecken. In den Ferienorten Fanø Bad und Rindby Strand kannst du gut bei einer Partie Minigolf, Fußball-Golf und Tennis abschalten.

Jedes Jahr im Juni findet außerdem das berühmte Drachenfestival statt. Das bunte Festival ist auch als  „International Kite Fliers Meeting“ bekannt und erstreckt sich über den gesamten Fanö Strand. Zwischen Donnerstag bis Sonntag kommen hierzu immer tausende begeisterte Besucher, Schaulustige und Drachenfans aus Dänemark und Europa zu Besuch. In dieser Zeit schweben so viele bunte Drachen über der Insel, dass man beinahe den Himmel nicht mehr sehen kann. Im Rahmen einer humorvollen Aktion werden m Ende des Drachenfestivals einige der Drachen für einen guten Zweck versteigert.

Zur Geschichte der Insel

Die Insel Fanö entstand vor über 8.000 Jahren. Der Name Fanö (Dänisch Fanø) bedeutet übersetzt „die sumpfige, schlammige Insel“, da sie auf großen Sandwällen entstand. Diese entwickelten sich erst nach und nach zu einer Insel im Wattenmeer. Damals war natürlich nicht an Ferienhäuser zu denken! Man vermutet, dass sich die ersten Menschen um 1231 auf Fanö niederließen, jedenfalls besagen das die ersten schriftlichen Aufzeichnungen aus dieser Zeit.

Zu den ersten Inselbewohnern gehörten vor allem Seeleute. Um 1500 befand sich in Nordby, das damals Orden hieß, ein kleines Fischerdörfchen. Von hier aus heuerten die Männer auf großen Fangbooten und Handelsschiffen an.

Nordby auf Fanö

Ab 1760 baute man auf Fanö dann auch eigene Schiffe. Da es jedoch nirgendwo auf der Insel Holz gab, musste es erst mühselig von Esbjerg über das Meer herbeigeschafft werden. Gebaut wurden die Schiffe in Nordby und Sønderho auf den breiten Strandgebieten, die heute zu den schönsten Stränden Dänemarks zählen.

Bis 1896 wurden auf Fanö über 1.000 Schiffe gebaut. Irgendwann wurde die Schiffsflotte jedoch zu groß für die Insel, sodass die Werften einfach keine neuen Aufträge mehr annehmen konnten. Hinzu kam, dass der Hafen von Esbjerg an Bedeutung zunahm und viele Reedereien nur noch Schiffe aus Eisen und Stahl bauen wollten. Damit war das Ende der Schiffswerften auf Fanö besiegelt. 1919 wurde das allerletzte Fanöer Schiff verkauft.

Ferienhäuser auf Fanö – nicht weit vom Strand entfernt

Der Strand ist Fanös größter Naturspielplatz. Hier gibt es Platz für alle möglichen Aktivitäten. Bunte Drachen steigen in die Luft, Familien mit Kindern spielen Fußball und Volleyball und natürlich wird überall gebadet. Fanö ist ein Paradies für deinen Ferienhausurlaub, wenn du den Meerblick und den Sandstrand liebst. Es gibt Strände für Badeurlauber, Strände für Sportbegeisterte und Strände für jene, die an der herrlichen Natur der Insel interessiert sind. Mit den Ferienhäusern von Esmark bist du davon nur einen Katzensprung entfernt! Miete jetzt das perfekte Ferienhaus direkt am Strand oder in den Dünen von Fanö, um deinen Dänemark-Urlaub in vollen Zügen zu genießen.

Fanö Strand

Der schönste Badestrand befindet sich auf der Westseite von Fanö. Die beste Möglichkeit zum Baden bietet der lange und breite Strand-Abschnitt zwischen Fanö Bad und Rindby Strand. Der Strand ist 15 Kilometer lang und ca. 1 Kilometer breit. Es gibt einen Eiskiosk, öffentliche Toiletten und im Sommer blickt immer ein Rettungsschwimmer über den Strand und das Meer.

Buggy Strand

Im Süden von Rindby liegt der sogenannte Buggy Strand. Hier sind sämtliche Formen von Strand- und Wassersportaktivitäten möglich. Insbesondere für Surfer und vor allem für Kitesurfer sind die Bedingungen optimal. Etwas weiter südlich wird der Strandabschnitt immer schmaler, jedenfalls bei Flut. Hier stehen die Chancen gut, Bernstein zu finden.

Sønderho Strand

Sønderho Strand ist eher ruhig gelegen und nicht zum Baden gedacht. Dafür eignet er sich gut für ausgedehnte Spaziergänge. Währenddessen beobachtest du die vielen Wattvögel, die über deinem Kopf hinwegfliegen.

Søren Jessens Sand

Der Søren Jessens Sand ist kein gewöhnlicher Strand, sondern ähnelt eher einer Sandwüste. Viele Besucher kommen gern hierher, um die einzigartigen Naturerlebnisse von Dänemark zu erleben. Schaust du Richtung Wasser, kannst du die Schiffe am Horizont beobachten. Søren Jessens Sand ist außerdem ein beliebter Nudistenstrand. Er liegt nördlich von Fanö Strand und ist etwa 1 Kilometer breit.

Tipp: Auf den breiten Stränden von Fanö ist Autofahren teilweise erlaubt. Auf dem Fanö Strand lässt es sich bequem fahren.

Urlaub bei der Esmark Ferienhausvermietung auf Fanö

Ab dem 3. Januar 2022 findest du unser Esmark Ferienhausbüro auf Fanö in der Ortschaft Rindby. Hier sind wir dann in deinem Urlaub täglich für dich persönlich erreichbar, wenn du Fragen zu deinem Urlaub hast oder Hilfe benötigst.

Am Anreisetag bekommst du bei uns im Büro deinen Schlüssel und deine Infounterlagen für dein Ferienhaus auf Fanö. Du kannst dich bei uns auch über die Insel, Aktivitäten und aktuelle Veranstaltungen auf Fanö informieren. Komm gern vorbei, wir sprechen deutsch. 

Esmark Ferienhausvermietung auf Fanö
Fanö Fähre legt im Hafen von Esbjerg an

Die Fanöfähre pendelt täglich zwischen Esbjerg und der Insel Fanö

Alle Verbergen

Ferienhaus in Dänemark finden

Wünsche zum Haus:
Zurücksetzen » Erweiterte Suche »
Suchen
esmark-dk-map-visuel
Ferienhäuser in Dänemark
Urlaub an der Nordsee
  • - Vester Husby
  • - Søndervig
  • - Hvide Sande
  • - Henne Strand
  • - Blåvand
icon

0045 69 15 96 13
post@esmark.dk

DatenschutzImpressumSitemap
Suchen ...